Entschlüsselung der genetischen Prädisposition für Zöliakie: HLA-DQ-Haplotypen

DNA-Kit im Karton

Entdecken Sie Ihre Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien, wie Ihr Körper Vitamine und Mineralien verstoffwechselt, Diäten und persönliche Empfehlungen und vieles mehr mit dem umfassendsten DNA-Kit.

Verwenden Sie den Coupon BLOG10

Sind Sie bereits genotypisiert? Laden Sie Ihre RAW!

Zöliakie ist eine chronische Autoimmunerkrankung, von der weltweit Millionen von Menschen betroffen sind. Obwohl die genaue Ursache noch unbekannt ist, spielt die Genetik eine entscheidende Rolle bei der (genetischen) Veranlagung für Zöliakie. In diesem Artikel werden wir insbesondere die HLA-DQ-Haplotypen als wichtige genetische Marker für die komplexe Diagnose der Zöliakie erörtern.

Was ist Gluten?

Fangen wir am Anfang an. Gluten ist ein Eiweiß, das in verschiedenen Getreidesorten wie Weizen, Gerste und Roggen vorkommt. Es ist für die Elastizität von Teig verantwortlich und wird in der Lebensmittelindustrie häufig verwendet, um die Textur von Backwaren zu verbessern und als Verdickungsmittel in vielen verarbeiteten Lebensmitteln.

Bei Zöliakie löst Gluten eine Immunreaktion aus, die die Schleimhaut des Dünndarms angreift. Dies kann zu einer Schädigung der Darmzotten führen, die für die Aufnahme von Nährstoffen verantwortlich sind. Zu den Symptomen der Zöliakie gehören Bauchschmerzen, Durchfall, Gewichtsverlust, Müdigkeit und eine schlechte Aufnahme von Nährstoffen. Bleibt die Zöliakie unbehandelt, kann sie schwerwiegende Langzeitfolgen haben.

Glutenhaltige Lebensmittel

Wenn Sie an Zöliakie erkrankt sind, müssen Sie sich lebenslang glutenfrei ernähren. Dazu gehört der Verzicht auf Lebensmittel wie Brot, Nudeln, Müsli, Kekse und andere Backwaren, die Weizen, Gerste, Roggen oder daraus hergestellte Zutaten enthalten. Heute gibt es auf dem Markt eine Vielzahl von glutenfreien Produkten, die Menschen mit Zöliakie dabei helfen, eine ausgewogene und schmackhafte Ernährung zu erhalten. Allerdings ist bei der Auswahl glutenfreier Produkte Vorsicht geboten, da viele von ihnen stark verarbeitet sind.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass ein Produkt, das als "glutenfrei" bezeichnet wird, nicht garantiert, dass es gesund ist. Viele glutenfreie Produkte auf dem Markt enthalten zahlreiche ungesunde Inhaltsstoffe, die mit kardiometabolischen Gesundheitsproblemen in Verbindung gebracht werden. Es ist daher wichtig, die Etiketten zu lesen und Lebensmittelgruppen zu bevorzugen, die von Natur aus glutenfrei sind, um sich gesund zu ernähren, wie z. B. Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte.

Wenn Sie Symptome haben und vermuten, dass Sie eine Glutenunverträglichkeit haben, ist es ratsam, die Hilfe eines Ernährungsberaters oder eines Facharztes in Anspruch zu nehmen, um eine genaue Diagnose zu erhalten. Dabei kann der HLA-DQ Haplotyp eine große Hilfe sein. Dieser Gentest kann Aufschluss darüber geben, ob Sie eine genetische Veranlagung für Zöliakie haben, wodurch die Möglichkeit einer Glutenunverträglichkeit bestätigt oder ausgeschlossen werden kann.

Was sind HLA-DQ-Haplotypen und warum sind sie bei Zöliakie wichtig?

Ein Haplotyp ist eine Gruppe von genetischen Markern, die häufig gemeinsam vererbt werden. Das heißt, wenn man eine bestimmte genetische Variante erbt, ist es wahrscheinlich, dass sie von bestimmten anderen genetischen Variationen begleitet wird. Dies gilt auch für bestimmte Gensätze wie die HLA-DQ-Genregion.

Gluten-Proteine

Die HLA-DQ-Haplotypen spielen eine Schlüsselrolle bei der Antigenpräsentation und der Aktivierung des Immunsystems als Reaktion auf Gluten. Speziell HLA-DQ2 und HLA-DQ8 wurden als bedeutende genetische Risikofaktoren für die Entwicklung von Zöliakie identifiziert. Bei Vorhandensein dieser Haplotypen haben die Antigen-präsentierenden Zellen eine größere Affinität zu Gluten, was zur Auslösung der charakteristischen Immunreaktion beiträgt.

Diese Haplotypen sind bei etwa 95% der Personen mit Zöliakie vorhanden. Insbesondere HLA-DQ2 ist bei 90% der Fälle zu finden, während HLA-DQ8 bei den meisten der übrigen Fälle zu finden ist. Interessanterweise hat der HLA-DQ2-Haplotyp einen Dosierungseffekt, d. h. Personen mit zwei Kopien dieses Haplotyps haben ein fünfmal höheres Risiko, an Zöliakie zu erkranken.

Es ist wichtig zu betonen, dass das Tragen des HLA-DQ2- und/oder DQ8-Haplotyps eine notwendige, aber nicht hinreichende Bedingung für die Entwicklung einer Zöliakie ist. Das heißt, man kann Träger einiger dieser Risiko-Haplotypen sein, aber niemals Zöliakie haben, da auch andere umweltbedingte und immunologische Faktoren die Entwicklung dieser Pathologie beeinflussen.

Wie wird die Zöliakie diagnostiziert?

Die Diagnose der Zöliakie bei Erwachsenen mit klinischem Verdacht oder Zöliakierisiko beruht auf einer Kombination klinischer Tests. Neben Gentests werden klinische Tests wie der Nachweis von Anti-Tissue-Transglutaminase (tTG), Anti-Endomysial-Antikörpern (EMA) und Anti-Diamidated Gliadin Deamidated Peptides (Anti-DGP) im Blut durchgeführt. Das Vorhandensein dieser Proteine im Blut kann auf Zöliakie hinweisen.

Wenn die Ergebnisse der Bluttests und/oder des genetischen Screenings positiv sind, ist eine Darmbiopsie erforderlich, um die charakteristischen Veränderungen der Zöliakie, wie z. B. die Schädigung der Darmzotten und das Vorhandensein von Entzündungszellen, zu untersuchen. Um genaue Ergebnisse zu erhalten, wird empfohlen, dass die betreffende Person vor dem Test weiterhin Gluten in ihrer normalen Ernährung zu sich nimmt, da eine glutenfreie Ernährung die Ergebnisse verfälschen kann. 

Bei klinischem Verdacht, aber negativen Ergebnissen der serologischen und genetischen Tests sollten andere Ursachen für zöliakieähnliche Symptome, wie z. B. eine nicht-zöliakische Glutensensitivität, untersucht werden.

Was ist eine nicht-zöliakische Glutensensitivität?

Der Begriff "Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität" beschreibt die Symptome und Beschwerden, die bei einigen Menschen nach dem Verzehr von Gluten auftreten, ohne dass sie Anzeichen einer für Zöliakie charakteristischen Schädigung der Dünndarmschleimhaut aufweisen. Im Gegensatz zur Zöliakie gibt es keine Autoimmunreaktion oder Produktion spezifischer Antikörper.

Die Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität ist ein komplexes Phänomen und noch nicht so umfassend untersucht wie die Zöliakie. Es wurde beobachtet, dass einige Personen mit dieser Empfindlichkeit auch HLA-DQ2- und HLA-DQ8-Haplotypen aufweisen können, obwohl die Relevanz vermutlich gering ist.

Die pathologischen Mechanismen, Umweltfaktoren und genetischen Varianten, die zu dieser Pathologie prädisponieren, sind derzeit nicht bekannt. Es werden weitere Gene und andere Biomarker untersucht, um ein Protokoll für die Diagnose dieser glutenbedingten Pathologie zu erstellen. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich die HLA-DQ-Haplotypen, insbesondere HLA-DQ2 und HLA-DQ8, als wichtige genetische Marker bei der Untersuchung der Zöliakie erwiesen haben. DNA-TEST von ADNTRO, oder Hochladen Ihrer RAW-Datei!

Diesen Beitrag teilen

Weitere interessante Artikel

Genetik lernen

Genetik im Laufe der Geschichte

Die Entwicklung der Genetik ist eine faszinierende Geschichte, die sich über Tausende von Jahren erstreckt. Die Entwicklung der Genetik ist eine faszinierende Geschichte, die sich über Tausende von Jahren erstreckt - von den ersten Beobachtungen der Vererbung bis hin zu technologischen Fortschritten.

Weiterlesen "
Krieger oder Besorgte COMT-Gen
Genetische Kuriositäten

Das COMT-Gen und die Stressreaktion

In der Landschaft der Humangenetik spielen bestimmte Gene eine Schlüsselrolle bei der Bestimmung unserer Reaktionen auf verschiedene Reize, von denen Stress der wichtigste ist.

Weiterlesen "
DNA-Kit im Karton

Entdecken Sie Ihre Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien, wie Ihr Körper Vitamine und Mineralien verstoffwechselt, Diäten und persönliche Empfehlungen und vieles mehr mit dem umfassendsten DNA-Kit.

Verwenden Sie den Coupon BLOG10

Sind Sie bereits genotypisiert? Laden Sie Ihre RAW!

Andere Themen

Teilen Sie diesen Beitrag:

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
E-Mail

Erhalten Sie eine 10% Rabatt!

Eine Investition
für Lebenslang

DNA-Test mit Speichelprobe
Genauere Analyse
Abstammung, Nutrigenetik, Merkmale und Krankheiten,...
Sind Sie bereits genotypisiert?

Wenn Sie einen Test bei 23andMe, MyHeritage, Ancestry.com und anderen gemacht haben, können Sie Ihre DNA kostenlos bei DNATRO hochladen.

Verdauungsmedizin

Für Verdauungskliniken oder Ärzte. Liefert Informationen über die genetische Veranlagung zur Entwicklung von Krankheiten des Verdauungssystems- wie Morbus Chron, entzündliche Darmerkrankungen und viele andere - sowie Unverträglichkeiten. Dies unterstützt eine mögliche Früherkennung und PräventionDie neue Technologie ermöglicht präzisere und individuellere Eingriffe, um die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

Ernährung

Kardio

Die Anwendbarkeit und Bedeutung des PRS in der Kardiologie ist unterstützt von der American Heart Association (AHA). Die Anwendbarkeit von PRS wird durch dieses Instrument ermöglicht, das bei der Prävention von Herz-Kreislauf-ErkrankungenDie neue Studie, die Patienten mit einem höheren genetischen Risiko für die Entwicklung von Krankheiten wie Diabetes, Thromboembolien, Hypercholesterinämie und koronarer Herzkrankheit (KHK) identifiziert, ermöglicht es unter anderem Frühzeitige Interventionen und Präventivmaßnahmen um die kardiovaskuläre Gesundheit der Patienten zu verbessern.

Integration der Genetik in Ihre Praxis

Biobanken, Apotheken und CROs

Zugang und Konsultation von genetische Daten, die für Gesundheit und Pharmakologie relevant sind. Mit diesem Instrument können die Neigung der Patienten zu unerwünschten Wirkungen und die erforderlichen Dosisanpassungen für mehr als 150 Arzneimittel ermittelt werden, was die Sicherheit, Wirksamkeit und Personalisierung der Behandlung verbessert. Diese Informationen werden von der Stanford University unterstützt und von der FDA genehmigt und bieten Lösungen für Biobankenund Forschungseinrichtungen.

Integration der Genetik in Ihre Praxis

Dermatologie

Dieser Dienst ist auf dermatologische Kliniken spezialisiert. bietet Informationen zur DermatogenomikHautempfindlichkeiten, Wirksamkeit verschiedener topischer und oraler Behandlungen, wichtige Vitamine und Mineralien für die Hautgesundheit, dermatologische Erkrankungen, Hauttypen und mehr, um Ihnen zu helfen, Ihre Hautpflegeempfehlungen individuell zu gestalten.

Integration der Genetik in Ihre Praxis

Fitness- und Wellnesszentren

Die genetische Analyse ermöglicht es, persönliche Trainingsprogramme zu entwerfen, die unter Berücksichtigung genetischer Merkmale, die auf die Welt des Sports ausgerichtet sind, wie Muskelfasertypen und Verletzungsanfälligkeit, die Leistung maximieren und das Verletzungsrisiko verringern. Darüber hinaus können durch die Berücksichtigung genetischer Faktoren im Zusammenhang mit Schlaf und Langlebigkeit Empfehlungen für einen gesunden und nachhaltigen Lebensstil gegeben werden.

Integration der Genetik in Ihre Praxis

Nutri & Fitness

Die praktische Anwendung der Nutrigenomik ermöglicht es Ihnen, sich von der Konkurrenz abzuheben, indem Sie den Patienten personalisierte und genaue Informationen über genetische Prädispositionen für LebensmittelunverträglichkeitenDer Ansatz ermöglicht die Erstellung von vollständig angepassten Ernährungsplänen, einschließlich des Gehalts an Vitaminen und Mineralien sowie der erwarteten Wirksamkeit verschiedener Arten von Diäten entsprechend dem genetischen Profil. Dieser Ansatz ermöglicht die Erstellung von Ernährungsplänen, die vollständig auf die Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmt sind. individuelle Bedürfnisse der einzelnen Personen, um die Ergebnisse zu maximieren und einen außergewöhnlichen und differenzierten Service im Bereich der Ernährung zu bieten.

Integration der Genetik in Ihre Praxis

Neuro

Sehr nützlich für Psychiatrische Kliniken und psychologische Praxen. Liefert Informationen über die genetische Veranlagung zur Entwicklung von Erkrankungen des Nervensystems und psychischen Störungenwie Alzheimer, Parkinson, Schizophrenie, bipolare Störungen und Zwangsstörungen, um nur einige zu nennen. Dies unterstützt eine mögliche Frühdiagnose und Vorbeugung dieser Krankheiten, was präzisere und individuellere Interventionen für Verbesserung der Lebensqualität der Patienten.

Integration der Genetik in Ihre Praxis