Die Bedeutung der genetischen Vielfalt - ADNTRO

Die Bedeutung der genetischen Vielfalt

Früher heirateten die Oberschichten, insbesondere die Könige, um ihr "reines" Blut zu erhalten, die Erbfolge zu stärken und die Macht in der Familie zu erhalten. Was sie nicht wussten, ist, dass diese "Reinheit" Erben mit hoher Wahrscheinlichkeit empfing, an Krankheiten zu leiden. Haben Sie sich jemals gefragt, warum?

Der Hauptgrund ist die genetische Vielfalt. Inzucht in echten Familien reduzierte die genetische Vielfalt der Kinder, da, wenn ein Individuum ein Kind mit einem Verwandten hat, die väterlichen und mütterlichen Allele sehr ähnlich sind und diese Ähnlichkeit von Generation zu Generation verstärkt wird.

Und Sie fragen sich vielleicht, was genetische Vielfalt mit Krankheiten zu tun hat? Viel. Es gibt zahlreiche Krankheiten, die einem rezessiven Vererbungsmuster folgen, das heißt, damit die Krankheit beide Allele manifestieren kann ("Letritas" von der Mutter vererbt und ein Teil des Vaters) müssen Risikoallele, "defekte Allele" sein.

Aus diesem Grund sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie zwei "defekte" Allele erben, wenn Ihre genetische Vielfalt hoch ist. Und eine Möglichkeit, die genetische Vielfalt zu quantifizieren, ist das Heterozygotie-Verhältnis (verfügbar im Abschnitt über Abstammung).

Das Heterozygotie-Verhältnis (heterozygote SNPs / nicht-vorfahren homozygote SNPs) bietet einen grundlegenden Vorteil gegenüber anderen Diversitätsmetriken. Die Normalisierung (Teilung) sorgt für Konsistenz zwischen verschiedenen Regionen des Chromosoms und zwischen verschiedenen Genotypisierungsplattformen. Das Heterozygotie-Verhältnis variiert jedoch in Abhängigkeit von der Abstammung jedes Individuums. Aus diesem Grund wird in den Berichten von ADNTRO zeigen wir ein Referenzpanel, mit dem Sie Ihre genetische Vielfalt anhand Ihrer Vorfahren vergleichen können.

de_DEDeutsch