Was ist rheumatoide Arthritis?

DNA-Kit im Karton

Entdecken Sie Ihre genetische Veranlagung und Ihren Schutz vor über 120 Krankheiten und vieles mehr mit dem umfassendsten DNA-Kit.

Verwenden Sie den Coupon BLOG10

Sind Sie bereits genotypisiert? Laden Sie Ihre RAW!

Rheumatoide Arthritis ist eine chronische Erkrankung, die durch Gelenkschmerzen, Schwellungen und Steifheit gekennzeichnet ist und zum Verlust der Gelenkfunktion führt.

Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, da das Immunsystem aufgrund von Überaktivität gesundes Gelenkgewebe angreift.

Symptome der rheumatoiden Arthritis

Wie viele andere Autoimmunerkrankungen ist sie durch eine schwankende Krankheitsaktivität gekennzeichnet. Patienten mit dieser Krankheit haben Remissionsphasen, in denen sich die Krankheit stabilisiert, und Schubphasen oder Schübe, in denen sich die Krankheitssymptome verschlechtern.

Die charakteristische Symptomatik der rheumatoiden Arthritis umfasst:

  • Schwellungen, Gelenkschmerzen sowohl in Ruhe als auch bei Bewegung
  • Müdigkeit und Energielosigkeit
  • Funktionsverlust der Gelenke
  • Steifheit der Gelenke, vor allem am Morgen
  • Appetitlosigkeit
  • Die Entzündung kann systemisch sein und neben anderen Organen und Geweben auch die Haut, die Augen, die Lunge, das Herz und die Blutgefäße betreffen.

Es können verschiedene Gelenke betroffen sein, am häufigsten sind jedoch die Hände, Handgelenke und Füße.

Rheumatoide Arthritis

Ursachen der rheumatoiden Arthritis

Es handelt sich um eine komplexe und multifaktorielle Erkrankung, deren genaue Ursachen noch untersucht werden, obwohl bekannt ist, dass genetische, umweltbedingte und immunologische Faktoren eine Rolle spielen. Zu den Risikofaktoren gehören:

  • Das Alter: Die meisten Fälle treten im mittleren Alter auf, aber es handelt sich nicht um eine Krankheit, die ausschließlich in dieser Altersgruppe auftritt.
  • Das Geschlecht: Die Prävalenz der Krankheit ist bei Frauen (etwa 0,8%) höher als bei Männern (etwa 0,2%) bei Personen über 20 Jahren.
  • Rauchen: Rauchen gilt als Risikofaktor, besonders wenn man eine genetische Veranlagung hat, rheumatoide Arthritis zu entwickeln.
  • Fettleibigkeit: Sie gilt nicht nur als Risikofaktor, sondern kann die Verbesserung der Krankheit einschränken.
  • Viren: Bestimmte Virusinfektionen können manchmal die Krankheit auslösen.
  • Stress: Stress gehört nicht nur zu den Risikofaktoren, sondern kann auch die Entzündungsreaktion des Körpers beeinflussen und die Symptome der Krankheit verschlimmern.
  • Genetik: Die Genetik kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihr Immunsystem auf verschiedene Umweltfaktoren reagiert. Obwohl die Genetik also nicht über das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein dieser Krankheit entscheidet, kann sie Sie mehr oder weniger stark prädisponieren, sie zu entwickeln.

Genetik und rheumatoide Arthritis

Im Laufe der Jahre hat die Forschung mehrere Gene identifiziert, die mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von rheumatoider Arthritis verbunden sind.

Genetik und rheumatoide Arthritis
  • HLA-DRB1: Dies ist eines der Gene, die am engsten mit rheumatoider Arthritis verbunden sind. Es ist Teil des Haupthistokompatibilitätskomplexes (MHC) Klasse II, der eine entscheidende Rolle bei der Immunantwort spielt. Bestimmte Varianten dieses Gens werden mit einem erhöhten Risiko für rheumatoide Arthritis in Verbindung gebracht und können den Schweregrad der Krankheit beeinflussen.
  • PTPN22: Kodiert ein Protein, das an der Regulierung der Signalübertragung in Immunzellen beteiligt ist. Variationen in diesem Gen wurden mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung mehrerer Autoimmunkrankheiten, einschließlich rheumatoider Arthritis, in Verbindung gebracht.
  • STAT4: Dieses Gen ist an den Signalwegen beteiligt, die die Aktivierung des Immunsystems regulieren. Varianten des Gens STAT4 wurden mit einem erhöhten Risiko für rheumatoide Arthritis und andere Autoimmunkrankheiten in Verbindung gebracht.
  • TRAF1-C5: Die genetische Region, die diese beiden Gene, TRAF1 und C5, umfasst, wurde mit rheumatoider Arthritis in Verbindung gebracht. Obwohl der genaue Mechanismus noch unklar ist, könnten Veränderungen in dieser Region die Entzündungs- oder Autoimmunreaktion beeinflussen.
  • TNFAIP3: Dieses Gen, das mit der Regulierung der Entzündungsreaktion zusammenhängt, wurde mit der Anfälligkeit für rheumatoide Arthritis in Verbindung gebracht. Mutationen oder Varianten in diesem Gen können eine Rolle bei der unangemessenen Aktivierung der Immunreaktion bei rheumatoider Arthritis spielen.
  • CCR6: Das CCR6-Gen kodiert einen Rezeptor, der auf bestimmten Immunzellen vorhanden ist, und Variationen in diesem Gen wurden auch mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung rheumatoider Arthritis in Verbindung gebracht.

Dank der DNA-TEST Wenn Sie bereits genotypisiert sind, können Sie Ihre genetische Veranlagung für rheumatoide Arthritis und viele andere Krankheiten herausfinden und Teil der Gemeinschaft werden! Wenn Sie bereits genotypisiert sind, Ihre Rohdatei hochladen.

Diesen Beitrag teilen

Weitere interessante Artikel

Die Gesundheit

Wie erblich ist die Parkinson-Krankheit?

Die Parkinson-Krankheit ist eine chronische neurodegenerative Erkrankung, die das zentrale Nervensystem betrifft, insbesondere die Bereiche des Gehirns, die für die Bewegungssteuerung zuständig sind. Sie ist

Weiterlesen "
Die Gesundheit

Was sind Autoimmunkrankheiten?

Autoimmunkrankheiten sind Erkrankungen, bei denen das Immunsystem irrtümlich gesunde Zellen und Gewebe im Körper angreift und sie fälschlicherweise für Agenten des Immunsystems hält.

Weiterlesen "
DNA-Kit im Karton

Entdecken Sie Ihre genetische Veranlagung und Ihren Schutz vor über 120 Krankheiten und vieles mehr mit dem umfassendsten DNA-Kit.

Verwenden Sie den Coupon BLOG10

Sind Sie bereits genotypisiert? Laden Sie Ihre RAW!

Andere Themen

Teilen Sie diesen Beitrag:

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
E-Mail

Erhalten Sie eine 10% Rabatt!

Eine Investition
für Lebenslang

DNA-Test mit Speichelprobe
Genauere Analyse
Abstammung, Nutrigenetik, Merkmale und Krankheiten,...
Sind Sie bereits genotypisiert?

Wenn Sie einen Test bei 23andMe, MyHeritage, Ancestry.com und anderen gemacht haben, können Sie Ihre DNA kostenlos bei DNATRO hochladen.

Verdauungsmedizin

Für Verdauungskliniken oder Ärzte. Liefert Informationen über die genetische Veranlagung zur Entwicklung von Krankheiten des Verdauungssystems- wie Morbus Chron, entzündliche Darmerkrankungen und viele andere - sowie Unverträglichkeiten. Dies unterstützt eine mögliche Früherkennung und PräventionDie neue Technologie ermöglicht präzisere und individuellere Eingriffe, um die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

Ernährung

Kardio

Die Anwendbarkeit und Bedeutung des PRS in der Kardiologie ist unterstützt von der American Heart Association (AHA). Die Anwendbarkeit von PRS wird durch dieses Instrument ermöglicht, das bei der Prävention von Herz-Kreislauf-ErkrankungenDie neue Studie, die Patienten mit einem höheren genetischen Risiko für die Entwicklung von Krankheiten wie Diabetes, Thromboembolien, Hypercholesterinämie und koronarer Herzkrankheit (KHK) identifiziert, ermöglicht es unter anderem Frühzeitige Interventionen und Präventivmaßnahmen um die kardiovaskuläre Gesundheit der Patienten zu verbessern.

Integration der Genetik in Ihre Praxis

Biobanken, Apotheken und CROs

Zugang und Konsultation von genetische Daten, die für Gesundheit und Pharmakologie relevant sind. Mit diesem Instrument können die Neigung der Patienten zu unerwünschten Wirkungen und die erforderlichen Dosisanpassungen für mehr als 150 Arzneimittel ermittelt werden, was die Sicherheit, Wirksamkeit und Personalisierung der Behandlung verbessert. Diese Informationen werden von der Stanford University unterstützt und von der FDA genehmigt und bieten Lösungen für Biobankenund Forschungseinrichtungen.

Integration der Genetik in Ihre Praxis

Dermatologie

Dieser Dienst ist auf dermatologische Kliniken spezialisiert. bietet Informationen zur DermatogenomikHautempfindlichkeiten, Wirksamkeit verschiedener topischer und oraler Behandlungen, wichtige Vitamine und Mineralien für die Hautgesundheit, dermatologische Erkrankungen, Hauttypen und mehr, um Ihnen zu helfen, Ihre Hautpflegeempfehlungen individuell zu gestalten.

Integration der Genetik in Ihre Praxis

Fitness- und Wellnesszentren

Die genetische Analyse ermöglicht es, persönliche Trainingsprogramme zu entwerfen, die unter Berücksichtigung genetischer Merkmale, die auf die Welt des Sports ausgerichtet sind, wie Muskelfasertypen und Verletzungsanfälligkeit, die Leistung maximieren und das Verletzungsrisiko verringern. Darüber hinaus können durch die Berücksichtigung genetischer Faktoren im Zusammenhang mit Schlaf und Langlebigkeit Empfehlungen für einen gesunden und nachhaltigen Lebensstil gegeben werden.

Integration der Genetik in Ihre Praxis

Nutri & Fitness

Die praktische Anwendung der Nutrigenomik ermöglicht es Ihnen, sich von der Konkurrenz abzuheben, indem Sie den Patienten personalisierte und genaue Informationen über genetische Prädispositionen für LebensmittelunverträglichkeitenDer Ansatz ermöglicht die Erstellung von vollständig angepassten Ernährungsplänen, einschließlich des Gehalts an Vitaminen und Mineralien sowie der erwarteten Wirksamkeit verschiedener Arten von Diäten entsprechend dem genetischen Profil. Dieser Ansatz ermöglicht die Erstellung von Ernährungsplänen, die vollständig auf die Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmt sind. individuelle Bedürfnisse der einzelnen Personen, um die Ergebnisse zu maximieren und einen außergewöhnlichen und differenzierten Service im Bereich der Ernährung zu bieten.

Integration der Genetik in Ihre Praxis

Neuro

Sehr nützlich für Psychiatrische Kliniken und psychologische Praxen. Liefert Informationen über die genetische Veranlagung zur Entwicklung von Erkrankungen des Nervensystems und psychischen Störungenwie Alzheimer, Parkinson, Schizophrenie, bipolare Störungen und Zwangsstörungen, um nur einige zu nennen. Dies unterstützt eine mögliche Frühdiagnose und Vorbeugung dieser Krankheiten, was präzisere und individuellere Interventionen für Verbesserung der Lebensqualität der Patienten.

Integration der Genetik in Ihre Praxis