Warum habe ich Steifheit? - ADNTRO

Warum habe ich Steifheit?

Wir werden auf eines der Merkmale eingehen, die wir in unseren Berichten untersuchen: Schnürsenkel. Die Herkunft der Schnürsenkel ist bis heute nicht mit Sicherheit bekannt. Es gibt jedoch Theorien darüber, wie sie gebildet werden.

Vor einigen Jahren glaubte man, dass die Laktatkristallisation für die Entstehung von . verantwortlich ist Schnürsenkel. Die Laktatkristalle wirken wie kleine Nadeln, die die Muskeln stechen und dieses Gefühl von Muskelkater verursachen.

Aber fangen wir am Anfang an, was ist Laktat?

Um die Theorie der Laktatkristallisation zu verstehen, müssen wir wissen, dass der Stoffwechsel den aeroben oder anaeroben Weg wählen kann, je nachdem, ob der Stoffwechsel Sauerstoff enthält oder nicht.

Im Stoffwechsel finden eine Vielzahl chemischer Reaktionen statt, bei denen aus einigen Molekülen andere entstehen. Es ist ein wirklich komplexer Mechanismus. Bei all dieser Komplexität bleiben wir nur beim Namen eines Moleküls, dem Milchsäure. Milchsäure oder Laktat entsteht auf dem anaeroben Weg als Produkt des Abbaus von Glykogen (Energiereserven).

Und warum spüren wir sie nur, wenn wir viel Sport treiben? Hier kommt die Sauerstoffanordnung ins Spiel. Milchsäure entsteht nur dann, wenn dem Stoffwechsel kein Sauerstoff zur Verfügung steht, das heißt, wenn die Sauerstoffversorgung der Muskulatur durch intensives Training abnimmt.

Vor kurzem diese Theorie wurde verworfen da es eine extrem seltene Krankheit gibt, die McArdle-Krankheit, die durch die Unfähigkeit gekennzeichnet ist, Glykogen abzubauen (Laktat aus Glykogen zu gewinnen). Menschen mit dieser Krankheit erleben Schmerzen auf die gleiche Weise wie wir, obwohl sie kein Glykogen abbauen können.

Die von der wissenschaftlichen Gemeinschaft am meisten unterstützte Theorie verteidigt dies Schnürsenkel könnte sein verursacht durch Muskelschmerzen und Entzündungen durch kleine Mikrorisse in Muskelfasern. In Muskelzellen haben wir ein Protein namens Kreatinkinase, das bei Muskelschäden ins Blut freigesetzt wird. Diese neue Theorie wird durch Studien gestützt, in denen sie assoziieren hohe Kreatinkinasewerte im Blut mit Steifheit und Muskelschäden.

de_DEDeutsch