Wie stark beeinflusst die Genetik das Verhalten? - ADNTRO

Wie stark beeinflusst die Genetik das Verhalten?

"Entwurf" ist der Titel des umstrittenen Buches von Robert Plomi das Ergebnis seiner mehr als zehnjährigen Studien mit eineiigen Zwillingen ausführlich erklärt - Identische Geschwister in ihrer genetischen Abfolge ... es kommt bei 30/1000 Geburten vor.

Der Grund, warum dies so wichtige Studien sind, ist, weil ermöglicht es Ihnen, die Umgebungsvariable zu „isolieren“ und deren Einfluss, je nach Merkmalen, als Hauptvariable gilt. Wir beziehen uns auf die grundlegend psychologischen Merkmale, die im neueren Forschungsgebiet der "Verhaltensgenetik" oder der Verhaltensgenetik angekommen sind und solide Ergebnisse liefern. Laut der Studie haben eineiige Zwillinge 55% mehr Ähnlichkeit in den verbalen Fähigkeiten als Zwillingsbrüder; ein 32% mehr in der räumlichen Kapazität, ein 62% mehr in der Verarbeitungsgeschwindigkeit und ein 52% mehr im Speicher -> Genetik spielt eine grundlegende Rolle.

Das Buch richtet sich an die breite Öffentlichkeit und es sind keine großen Vorkenntnisse über Genetik erforderlich, aber ein gewisses mathematisches Verständnis ist notwendig, um das Grundkonzept des Buches zu verstehen; die Bedeutung unserer Gene in unserer "Persönlichkeit" und das Schlüsselkonzept der "Heritabilität"

Damit du Sie können sich eine Vorstellung machen, dann hinterlassen wir Ihnen eine Grafik, die das erklärt % Vererbung für verschiedene Merkmale – verglichen mit dem, was 5000 Briten darüber denken. Die Schlussfolgerung ist offensichtlich, wir neigen zu der Annahme, dass der Einfluss der Gene bei den meisten Merkmalen geringer ist, nur wenn es sich um Krankheiten (Brustkrebs) handelt, denken wir, dass sie einen größeren Einfluss haben (und es ist genau das Gegenteil) - Jetzt , Um diese Grafik zu verstehen, ist es wichtig, das Konzept von Erblichkeit

Die Erblichkeit ist ein Maß dafür, wie gut Unterschiede in den Genen von Menschen Unterschiede in ihren Merkmalen erklären. Zu den Merkmalen können Merkmale wie Größe, Augenfarbe und gehören die Intelligenz,sowie Störungen wie Schizophrenie  und Spektrumsstörung autistisch. In wissenschaftlicher Hinsicht ist Heritabilität ein statistisches Konzept (dargestellt als h2), das beschreibt, wie viel der Variation in einem bestimmten Merkmal auf genetische Variation zurückgeführt werden kann. Eine Schätzung der Erblichkeit eines Merkmals ist spezifisch für eine Population in einer Umgebung und kann sich im Laufe der Zeit ändern, wenn sich die Umstände ändern.

Heritabilitätsschätzungen reichen von null bis eins. Eine Vererbung nahe Null zeigt an, dass fast die gesamte Variabilität eines Merkmals zwischen Menschen auf Umweltfaktoren zurückzuführen ist, mit sehr geringem Einfluss durch genetische Unterschiede. Merkmale wie Religion, gesprochene Sprache und politische Präferenzen haben keine Vererbbarkeit, da sie nicht unter genetischer Kontrolle stehen. Eine Vererbung nahe eins weist darauf hin, dass fast die gesamte Variabilität in einem Merkmal auf genetische Unterschiede zurückzuführen ist, mit sehr geringem Beitrag von Umweltfaktoren.

Historisch wurde die Erblichkeit aus Zwillingsstudien geschätzt. LEineiige Zwillinge haben fast keine Unterschiede in ihrer DNAwährend zweieiige Zwillinge im Durchschnitt 50 Prozent ihrer DNA teilen. Wenn ein Merkmal bei eineiigen Zwillingen ähnlicher zu sein scheint als bei zweieiigen Zwillingen (wenn sie zusammen in derselben Umgebung aufgezogen wurden), spielen wahrscheinlich genetische Faktoren eine Rolle bei der Bestimmung dieses Merkmals. Durch den Vergleich eines Merkmals bei eineiigen Zwillingen mit zweieiigen Zwillingen können Forscher eine Schätzung ihrer Erblichkeit berechnen.

Erblichkeit kann schwer zu verstehen sein, daher gibt es viele Missverständnisse darüber, was sie uns über ein bestimmtes Merkmal sagen kann und was nicht - Der häufigste und wichtigste zu klärende Fehler ist:

  • Erblichkeit es gibt nicht an, welcher Anteil eines Merkmals durch Gene bestimmt wird und welcher Anteil durch die Umgebung bestimmt wird. Daher bedeutet eine Erblichkeit von 0,7 nicht, dass ein Merkmal 70% ist, das durch genetische Faktoren verursacht wird; bedeutet, dass die 70%-Variabilität des Merkmals in einer Population auf genetische Unterschiede zwischen den Menschen zurückzuführen ist.

Bei ADNTRO Wir haben die Ergebnisse dieser Studien repliziert, um Ihre Persönlichkeit in verschiedenen Dimensionen vorherzusagen. Einige dieser Variablen haben eine hohe statistische Relevanz (wie etwa Introvertierte vs. Extrovertierte, andere mit geringerer Relevanz.

Es ist wichtig klarzustellen, dass mit diesen Informationen nur eine genetische Veranlagung vorhergesagt werden kann und nicht die Komplexität, die mit der Bedeutung des Wortes „Persönlichkeit“ verbunden ist; aber genau das ist der schönste Winkel in der Genetik - ein Horizont, den es zu erkunden gilt - En ADNTRO haben wir einen Algorithmus entwickelt (Kurz gesagt, und um nicht so zu tun, als würde er unnötig komplex erscheinen, ist ein Algorithmus nichts anderes als eine mathematische Operation), die unter Verwendung der Persönlichkeit des Gründerteams selbst sowie der verschiedenen Teilnehmer und der in Robert Plomins Studien identifizierten Marker ermöglicht eine mehr oder weniger genaue Klassifizierung, genannt MBTI für sein Akronym auf Englisch (Myers Briggs) - Sie können den "echten" Test machen, kostenlos, und überprüfen Sie Ihre Ergebnisse und helfen Sie uns, ADNTRO des Algorithmus zu verbessern.

Grüße vom Team ADNTRO.

de_DEDeutsch